Hinweis

Informationen zu Anrufen mit sogenannten Huckepacknummern

Infos zu Anrufen mit sog. „Huckepacknummern“ oder unterdrückten Rufnummern: Seit dem 4.8.2009 ist bei Werbeanrufen die Unterdrückung der Rufnummer nicht mehr zulässig (§ 102 Absatz 2 des Telekommunikationsgesetzes (TKG)). Verstöße können mit einem Bußgeld von bis zu 10.000 Euro geahndet werden.

Leider ist es seit geraumer Zeit gängige Praxis, dass von Call Centern/Dienstleistern die Telefonanlagen dahingehend manipuliert werden, dass eine sogenannte Huckepacknummer (gefälschte Rufnummer) übermittelt wird.

Nach aktueller Information der Bundesnetzagentur gibt es in diesen Fällen folgende Möglichkeiten:

Um derartig belästigende Anrufe abzustellen, gibt es verschiedene technische Lösungen. „So kann man bei bestimmten Teilnehmernetzbetreibern (z.B. der Deutschen Telekom AG) die Entgegennahme bestimmter eingehender Anrufe mit bestimmten Rufnummern sperren lassen.
Die Deutsche Telekom AG bietet dies Kunden mit Analog- oder ISDN-Anschluss an. Damit kann neben der Anwahl bestimmter Rufnummern der Anschluss auch für einzelne ankommende Anrufe gesperrt werden.
Der Anschlussinhaber kann in Sperrlisten selbst festlegen, wer ihn anrufen darf und wer nicht. Der Kunde kann neben der Sperre bestimmter Rufnummerngruppen auch Listen mit erwünschten oder unerwünschten Anrufern festlegen.
Da die Filterung von ankommenden Anrufen in der Vermittlungsstelle stattfindet, greift sie auch, wenn der Anrufer seine Rufnummer unterdrückt. Dieser Dienst ist allerdings kostenpflichtig.“

Eine weitere ebenfalls kostenpflichtige Lösung besteht darin, sich von seinem Teilnehmernetzbetreiber eine neue Rufnummer zuteilen zu lassen. Dabei muss man u.a. abwägen, ob sich der damit verbundene Aufwand lohnt.

Grundsätzlich empfiehlt es sich, stets sorgsam im Umgang mit seinen persönlichen Daten wie Telefonnummer, Geburtsdatum, Adresse und/oder Kontoverbindung zu sein.

Staatlich Garantiert

Die Lotterieprodukte der Marke SKL sind Angebote der Gemeinsamen Klassenlotterie der Länder (GKL) - gegründet per Staatsvertrag in der Rechtsform einer Anstalt öffentlichen Rechts - mit einem Sitz in der Freien und Hansestadt Hamburg und einem Sitz in München. Die GKL ist die Staatslotterie der 16 deutschen Bundesländer. Diese 16 Bundesländer sind die Trägerländer der GKL und garantieren die ordnungsgemäße Durchführung der Lotterien, die Losauflage sowie die Anzahl und Höhe der Gewinne.