Amtliche Lotteriebestimmungen (ALB)

§ 4 Ziehungsverfahren, Gewinnermittlung

  1. Alle Ziehungen finden unter staatlicher Aufsicht statt. Ziehungsorte und -zeitpunkte werden vom Vorstand der GKL festgelegt und auf Anfrage mitgeteilt.
  2. Soweit eine Show oder ein Event nicht statt­finden kann, wird eine Ersatzziehung durchgeführt. Die Einzel­heiten dazu werden vom Vorstand der GKL festgelegt.
  3. Für die Durchführung der Ziehungen im Einzelnen ist die vom Vorstand der GKL herausgegebene Ziehungs­ordnung in ihrer jeweils aktuellen Fassung maßgebend. Abweichende Ziehungsverfahren können angewendet werden, sofern das Zufallsprinzip gewährleistet bleibt und die Verwendung des abweichenden Ziehungs­verfahrens durch die zuständigen Glücksspielaufsichten genehmigt wurde.
  4. Das Ziehungsergebnis wird in einem Protokoll amtlich festgestellt und ist für die Gewinnauszahlung verbind­lich. Über die Gültigkeit einer Ziehung entscheidet der Vorstand der GKL endgültig und unter Ausschluss des Rechtsweges.
  5. Alle gezogenen Gewinnzahlen und Endziffern pro Klasse werden verbindlich in monatlich erscheinenden Amtlichen Gewinnlisten veröffentlicht. Darüber hinaus können auch weitere Medien zur unverbindlichen Gewinninformation genutzt werden. Jeder Gewinner wird unverzüglich von seinem Vermittler/seiner VSt schriftlich benachrichtigt.

Staatlich Garantiert

Die Lotterieprodukte der Marke SKL sind Angebote der Gemeinsamen Klassenlotterie der Länder (GKL) - gegründet per Staatsvertrag in der Rechtsform einer Anstalt öffentlichen Rechts - mit einem Sitz in der Freien und Hansestadt Hamburg und einem Sitz in München. Die GKL ist die Staatslotterie der 16 deutschen Bundesländer. Diese 16 Bundesländer sind die Trägerländer der GKL und garantieren die ordnungsgemäße Durchführung der Lotterien, die Losauflage sowie die Anzahl und Höhe der Gewinne.