Zu den Hauptinhalten springen
SKL MillionärsClub

1 Million zum Geburtstag:

Mein Gewinn beim SKL Millionen-Event in Wolfsburg

Unvergessliche Erlebnisse mit 20 Kandidatinnen und Kandidaten, aufregende Spielrunden und der große Traum vom Millionengewinn: Das war das SKL Millionen-Event für mich. Im Oktober durfte ich diesen Traum wahr werden lassen und in die Autostadt nach Wolfsburg reisen, mit dem Ziel, als frisch gebackene SKL-Millionärin wieder nach Hause zurückzukehren. Gemeinsam erkundeten wir in diesen zwei Tagen die niedersächsische Metropole – begleitet von zwei prominenten Glückspaten und unserem Moderator Eric Schroth. Wie ich am Ende zur Millionärin wurde und mein Leben nach dem Gewinn nun verändern möchte, verrate ich Euch im Blogbeitrag.

Nachdem wir Kandidatinnen und Kandidaten uns am ersten Abend beim Welcome Dinner näher kennengelernt hatten, erwartete uns unser Moderator Eric Schroth am nächsten Morgen für eine Schiffstour auf dem Mittellandkanal. Diese führte uns durch die Autostadt, vorbei an den Produktionshallen des Volkswagen Werkes und hielt auch gleich schon die erste große Überraschung des Tages für uns parat. Das aus Film und Fernsehen bekannte Schauspieler-Paar Harald Krassnitzer und Ann-Kathrin Kramer ging mit uns auf die Reise ins Glück und stand uns für den Rest des Tages als prominente Glückspaten zur Seite. Nach unserer Schiffstour durch die Autostadt startete auch schon die erste Spielrunde, bei welcher uns passenderweise rote und schwarze VW-Käfer zugelost wurden. Schon in der ersten Runde war die Spannung beinahe unerträglich für mich, bis endlich mein Name aufgerufen wurde und Harald Krassnitzer ein rotes Auto unter der mir zugelosten Box aufdeckte - meine Eintrittskarte für die zweite Spielrunde. So cool!Harald Krassnitzer sollte mir auch in der 2. Spielrunde Glück bringen, als wir, in zwei Teams aufgeteilt, aus sechs Schlüsseln den Richtigen auswählen mussten - denn von sechs vor uns aufgereihten VW Golf sollte nur einer anspringen. Gemeinsam berieten wir in jeder Runde, welcher der richtige Schlüssel sein könnte und fanden beim letzten Versuch endlich den passenden Zündschlüssel mit der Nummer 1. Nach dem gemeinsamen Jubel war mit plötzlich klar: ich stehe schon im Halbfinale!

Bei einer spannenden Führung durch das Wissenschaftsmuseum Phaeno, konnte ich meine Aufregung am Nachmittag zum Glück noch einmal vergessen und probierte mich, gemeinsam mit den übrigen Kandidatinnen und Kandidaten, durch die teils raumhohen Experimente. Im Anschluss stand bereits das dritte und damit vorletzte Spiel bevor. In einem großen Saal mit Blick auf Wolfsburg, waren fünf mit klarer Flüssigkeit gefüllte Erlenmeyerkolben und fünf Gläser mit Rotkohlsaft für uns aufgebaut. Nachdem jeder einen Platz zugelost bekommen hatte, konnte das Experimentieren um die Finaltickets losgehen und wir gossen nacheinander unseren Saft in die Erlenmeyerkolben. Ich war als Dritte an der Reihe und zwei Kandidaten vor mir waren bereits ausgeschieden. Vorsichtig hob ich mein Glas an den Erlenmeyerkolben und konnte schon nach den ersten Tropfen sehen: Mein Kolbeninhalt färbt sich pink! Somit stand ich mir nichts dir nichts im Finale. Kurz darauf folgte mir Sabine Bierhalter, die ich im Laufe des Eventtages in mein Herz geschlossen hatte, in unser erstes SKL Millionen-Event „Frauenfinale“ – unfassbar! Der Traum von 1 Million Euro rückte für mich in immer greifbarere Nähe.

Vor dem Finale war ich nervös wie schon lange nicht mehr. Die Zeit der kurzen Pause verging wie im Flug und dann durften Sabine und ich uns auch schon auf den Weg zur letzten Ziehung und dem Geldkoffer mit 1 Million Euro machen. Wer diesen wohl bald mit nach Hause nehmen würde? Im Finale wurde mir von meinem persönlichen Glückspaten Harald Krassnitzer der rote Sessel zugelost. Die Farbe Rot hatte ja auch schon in den vorherigen Spielrunden nur Gutes für mich bedeutet – ich war vorsichtig optimistisch und hoffte nun auf eine ungerade Zahl aus der Lostrommel. Harald Krassnitzer und Ann-Kathrin Kramer starteten diese gemeinsam und die Zeit schien für einen Moment still zu stehen. Gespannt warteten wir, während sich die Trommel drehte und plötzlich fiel die Kugel mit der Nummer 17 heraus. Ich war fassungslos und von meinen Emotionen völlig überwältigt. Es war wie im Film! Selbst jetzt nach einiger Zeit kommt mir alles noch wie ein Traum vor. Zum Glück habe ich schon vor Längerem einen schönen Urlaub nach meinem Geburtstag, der in diesem Jahr auf den Tag nach meinem Millionengewinn fiel, geplant. Meine kleine Auszeit in der Karibik hilft mir sicher dabei, mich an das Gefühl zu gewöhnen, jetzt Millionärin zu sein.

Für die Zeit nach meiner Reise habe ich mir auch schon ein paar Dinge vorgenommen: Die Arbeitszeit in meinem Marktforschungsunternehmen reduzieren und stattdessen meinem Sohn mehr Verantwortung übertragen. Außerdem möchte ich meiner großen Leidenschaft, dem Reisen, wieder mehr nachgehen, Geld für die Rente zurücklegen und mich endlich mehr ehrenamtlich engagieren. Etwas von meinem Glück zurückzugeben, ist mir besonders wichtig und mit meinem Millionengewinn kann ich es mir leisten! Und auf noch etwas freue ich mich im nächsten Jahr schon: mein erstes SKL-Millionärsclubtreffen. Ich bin gespannt, wen ich dort kennenlerne und was die übrigen Millionärinnen und Millionäre aus ihren Gewinnen gemacht haben.

Bis bald
Eure Doris

Jörg Pilawa
Jörg Pilawa

Mein Tipp:
Spielen Sie mit!

Beim SKL Millionen-Event Millionär/-in werden. Staat­lich garantiert! Sie können der oder die Nächs­te sein. Schon ab 15 € haben Sie die Chance, selbst als Kandidat/-in dabei zu sein...


Staatlich Garantiert

Die SKL-Lotterien sind Spielangebote der GKL Gemeinsame Klassenlotterie der Länder - gegründet per Staatsvertrag in der Rechtsform einer Anstalt öffentlichen Rechts - mit einem Sitz in der Freien und Hansestadt Hamburg und einem Sitz in München. Die GKL ist die Staatslotterie der 16 deutschen Bundesländer. Diese 16 Bundesländer sind die Trägerländer der GKL und garantieren die ordnungsgemäße Durchführung der Lotterien, die Losauflage sowie die Anzahl und Höhe der Gewinne.