Glossar

Amtliche Lotteriebestimmungen

Die Teilnahme an der SKL-Lotterie sowie den SKL-Jokerspielen richtet sich ausschließlich nach den Amtlichen Lotteriebestimmungen. Die Erlaubnis für den Spielplan und die Amtlichen Lotteriebestimmungen wurde der GKL von allen zuständigen Glücksspielaufsichten erteilt.

Die Amtlichen Lotteriebestimmungen regeln in Teil A die Teilnahme an der SKL-Lotterie (Millionenspiel) und in Teil B die Teilnahme an den SKL-Jokerspielen (EURO-JOKER und TRAUM-JOKER). Sie sind die verbindliche Grundlage des Spielvertrages, der zwischen der GKL und einem Spielteilnehmer zustande kommt, wenn ein Los der SKL-Lotterie rechtzeitig in voller Höhe bezahlt und in der GKL-Datenbank als gewinnberechtigt gespeichert ist.

 

Täglich 1 Millionen

Staatlich Garantiert

Die Lotterieprodukte der Marke SKL sind Angebote der Gemeinsamen Klassenlotterie der Länder (GKL) - gegründet per Staatsvertrag in der Rechtsform einer Anstalt öffentlichen Rechts - mit einem Sitz in der Freien und Hansestadt Hamburg und einem Sitz in München. Die GKL ist die Staatslotterie der 16 deutschen Bundesländer. Diese 16 Bundesländer sind die Trägerländer der GKL und garantieren die ordnungsgemäße Durchführung der Lotterien, die Losauflage sowie die Anzahl und Höhe der Gewinne.