Glossar

Endziffern-Ziehungssystem

Bei der SKL-Lotterie werden die Gewinne mit dem Endziffern-Ziehungssystem ermittelt. Es werden 7-stellige Gewinnzahlen(= vollständige Losnummern) sowie 5-, 4-, 3-, 2-, 1-stellige Endziffern gezogen.

Bei der Gewinnermittlung richtet sich die Entscheidung, ob eine 7-stellige Gewinnzahl oder eine 1- bis 5-stellige Endziffer gezogen wird, nach der Anzahl der jeweiligen Gewinne, denn nach der Ziehungsordnung der SKL-Lotterie soll die pro Ziehungstag ausgeschriebene Anzahl von Gewinnen je Gewinngruppe mit einer möglichst geringen Anzahl von Zügen ermittelt werden.

Einmal pro Lotterie gewinnt bereits eine richtige 1-stellige Endziffer: Das ergibt in Abhängigkeit von der Losauflage 300.000 verschiedene Einzelgewinne „auf einen Streich“. In der 142. Lotterie findet der 1-stellige Zug am 05.05.2018 statt.

 

Täglich 1 Millionen

Staatlich Garantiert

Die Lotterieprodukte der Marke SKL sind Angebote der Gemeinsamen Klassenlotterie der Länder (GKL) - gegründet per Staatsvertrag in der Rechtsform einer Anstalt öffentlichen Rechts - mit einem Sitz in der Freien und Hansestadt Hamburg und einem Sitz in München. Die GKL ist die Staatslotterie der 16 deutschen Bundesländer. Diese 16 Bundesländer sind die Trägerländer der GKL und garantieren die ordnungsgemäße Durchführung der Lotterien, die Losauflage sowie die Anzahl und Höhe der Gewinne.